Unsere Öffnungszeiten

Unser Büro ist Montags, Dienstags, Donnerstags und Freitag von 08.30 Uhr bis 12.15 Uhr besetzt.

Da sich Schädlinge jedoch an keine Öffnungszeiten halten können Sie uns auch per E-Mail oder in Notfällen auf dem Handy jederzeit erreichen.

Wühlmäuse

Wühlmäuse können durch das Benagen und Fressen von Wurzeln, Knollen und Zwiebeln erhebliche Schäden an Obstgehölzen, Beerensträuchern, Ziergehölzen, Blumenzwiebeln und Gemüsezwiebeln verursachen. Durch ihre Wühltätigkeiten wird zusätzlich die Grasnarbe auf Rasenflächen zerstört. Die Fehlstellen verunkrauten schnell.
Die Schäden entstehen vor allem unbemerkt im Winter und werden erst entdeckt, wenn die Bäume oder Sträucher schwach oder gar nicht mehr austreiben. Die Pflanzen sitzen nicht mehr fest im Boden, sie lassen sich leicht herausziehen und die Hauptwurzel sieht wie angespritzt aus.
Ein erkennbares Zeichen, dass Wühlmäuse im Garten sind, sind die Erdhaufen, die sie bei ihrer Wühltätigkeit hinterlassen. Diese Erdhaufen ähneln denen von Maulwürfen, sind jedoch niedriger und in der Form unregelmäßiger. Außerdem ist die Erde oft mit Pflanzenresten vermischt.


Bei einem Befall von Wühlmäusen empfehlen wir Ihnen eine Behandlung mit unserem MAUKI.  Mit dem MAUKI werden die Gänge der Wühlmäuse mit einem speziellen Gemisch verraucht. Die Wühlmäuse können nicht entrinnen, in Sekundenschnelle werden ihre Atemwege gelähmt und dies führt zu einem raschen und schmerzlosen Tod. Falls die betäubte oder tote Maus von einer Katze oder einem Greifvogel gefressen wird, besteht keine Gefahr einer Sekundärvergiftung.

 

Falls Sie Probleme mit Wühlmäusen haben, sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne. 

Eine Wühlmaus
Wühlmausbefall im Rasen
Wühlmausbefall um einen Baum
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© nöchel-hygieneservice.de

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.